Unterschied qualifizierungsvertrag ausbildungsvertrag

Viele Anwaltskanzleien wollen ihre Ausbildungsplätze zwei Jahre im Voraus besetzen. Für Jura-Studenten bedeutet dies, sich im Juni/Juli der Sommerferien zwischen Ihrem zweiten und dritten Jahr zu bewerben (und bevor Sie eine Gesetzesumwandlung beginnen, wenn Sie ein Nicht-Rechts-Absolvent sind), obwohl einige Firmen unterschiedliche Fristen setzen. Einige kleinere Unternehmen nehmen Bewerbungen nur ein Jahr im Voraus an, wenn sie sich einen besseren Überblick über ihren Personalbedarf machen. Sie können unsere durchsuchbare Liste von Anwaltskanzleien konsultieren, die Auszubildende einstellen, um mehr Informationen darüber zu erhalten, wann Sie sich bewerben müssen. Siehe LCN-Seite zu den Bewerbungsfristen. Es handelt sich um eine anerkannte Ausbildung, die in der Regel zwei Jahre in einer Anwaltskanzlei (oder einer anderen Organisation, die Anwälte beschäftigt) unter der Aufsicht eines qualifizierten Anwalts verbracht hat. Auszubildende, die noch in diesem Jahr ihre Ausbildungsverträge beginnen sollen, können feststellen, dass sich die Starttermine verzögert haben, z. B. hat Irwin Mitchell den Starttermin 2020 auf Februar 2021 verschoben.

Während Magic Circle Firmen wahrscheinlich nicht in Frage kommen, richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf mittelständische und High-Street-Firmen. Allerdings sind diese keine einfache Option und Sie müssen immer noch beweisen, dass Sie die Anforderungen des Jobs ohne ein 2:1 erfüllen können. Es ist unwahrscheinlich, dass diese Firmen ihre Ausbildungsverträge bewerben, also erhalten Sie den Namen des Personalvermittlers/HR-Managers und senden Sie eine spekulative Bewerbung, in der Sie darlegen, warum Sie in der Firma arbeiten möchten und was Sie anbieten können. Sie können diese Zeit der Berufserfahrung in bis zu vier verschiedenen Organisationen absolvieren und als paralegale, traditionelle Ausbildungsverträge, ein Praktikum im Rahmen eines Sandwich-Abschlusses und Freiwilligenarbeit in einer studentischen Rechtsklinik oder bei Citizens Advice arbeiten. Die Solicitors Regulation Authority (SRA) hat früher die Bedingungen für Ausbildungsverträge festgelegt, aber solange der Praktikant die Kompetenzerklärung der SRA erfüllt, gibt es kein festgelegtes Format. Nächster Artikel: Habe ich Anspruch auf einen Ausbildungsvertrag? Es ist nun möglich, dass sich Studierende bei der SRA bewerben, da sie die Voraussetzungen einer “Anerkannten Ausbildungszeit” mit gleichwertigen Mitteln erfüllt haben. Wenn Sie also über juristische Berufserfahrung verfügen, die es Ihnen ermöglicht hat, Erfahrungen in drei Rechtsbereichen zu sammeln, von Anwälten oder anderen mit einschlägiger Erfahrung beaufsichtigt wurde und es Ihnen ermöglicht hat, die Praxisfertigkeitsstandards zu erwerben, dann können Sie möglicherweise die Zulassung beantragen. Akademische Qualifikationen sind wichtig, aber auch kommerzielles Bewusstsein und Berufserfahrung.

Für einen juristischen Leiter, der normalerweise keinen Abschluss in Rechtswissenschaften hat, ist ein Ausbildungsvertrag normalerweise nicht erforderlich, um sich als Rechtsanwalt zu qualifizieren. Sie bewegen sich in der Regel in Richtung Qualifikation, indem sie Prüfungen bestehen, die vom Chartered Institute of Legal Executives (CILEx) verwaltet werden, während sie unter der Aufsicht eines Anwalts arbeiten. [4] Ihr Ausgangspunkt für die Auswahl der Anwaltskanzleien, für die Sie sich bewerben möchten, sollte die Art von Praxis sein, in der Sie arbeiten möchten, die Art von Arbeit, die Sie tun möchten und wo Sie es tun möchten. Während es oft schwierig ist, dies mehr als zwei Jahre vor Beginn Ihrer praktischen Ausbildung zu entscheiden und bevor Sie das LPC überhaupt abgeschlossen haben, sollten Sie versuchen, eine möglichst informierte Wahl zu treffen. Diese alternativen Routen sind keineswegs einfach, aber vielleicht leichter zugänglich als dieser schwer fassbare Ausbildungsvertrag!! Wenn Sie also Schwierigkeiten haben, sich einen Ausbildungsvertrag zu sichern, stehen Ihnen einige sehr reale alternative Qualifizierungsmöglichkeiten zur Verfügung.