Telekom usb surfstick ohne Vertrag

Irgendwelche Ideen? Wenn ich in Rumänien wäre, hätte ich sie verklagt, aber das kann ich hier nicht – ich kann die Sprache kaum verstehen. Und ihre Verbraucherzentrale ist ein Witz: Sie müssen für ihre Leistungen bezahlen, so wie Sie für einen Anwalt bezahlen müssen (es gibt jedoch eine “Anwaltsversicherung”, aber keine “Verbraucherzentrale Versicherung”).); in Rumänien sind die Dienste des Äquivalents einer Verbraucherzentrale kostenlos, so wie Man nicht zahlt, wenn man zur Polizei geht. Die deutschen Schafe gehorchen einfach dem, was ihre gewählten Herrscher ihnen aufzwingen, wie den Solidaritätszuschlag. Und natürlich die 2-Jahres-Verträge, die von den Telekommunikationsbetreibern auferlegt werden… Wie die meisten, wenn nicht alle Handy-Verträge, wurde dieser, den ich verwende, mit Telekom.de für einen obligatorischen Mindestzeitraum von 2 Jahren unterzeichnet. Als ich hierher zog, brauchte ich eine Festnetzleitung mit Internetverbindung, aber ihr Magenta-Angebot beinhaltete ein separates Smartphone-Angebot, und wir waren dumm genug, es auch anzunehmen. P.S. Ganz zu schweigen davon, dass ich keinen Vertrag brauche, solange ich LTE nicht will. Für die gleiche monatliche Gebühr (19,90…

19,99 €), kann Ortel mir ganz ähnliche Konditionen anbieten: “Allnet Flat M” bietet unbegrenzte Anrufe (“Flatrate”) in alle deutschen Netze und 1,5 GB Hochgeschwindigkeitsdaten (begrenzt auf 21,6 Mbit/s) und “Smart 500” bietet 500 Minuten in Deutschland und 19 Ländern (nur in E-Plus/O2) und 1 GB Hochgeschwindigkeitsdaten (nur 3G-Daten). Mein aktueller Magenta-Plan bietet mir unbegrenzte Anrufe (“Flatrate”) in alle deutschen Netze und 1 GB Hochgeschwindigkeitsdaten (möglicherweise LTE, ich habe keine Ahnung und es ist mir egal, ich besitze kein 4G-Telefon). Die Daten können bei Ortel für 6 € (sowohl Allnet Flat M als auch Smart 500) erneuert werden, ein anständiger Preis für zusätzliche 1,5 GB oder 1 GB. Was sind dann die Vorteile eines Vertrags?!? Mobiles Breitband ohne Verpflichtung? Könnten die Legenden wahr sein? Die Antwort ist ja – Sie können absolut Internet auf dem Weg zu bekommen, ohne einen Vertrag zu unterzeichnen oder jede Art von monatlicher Gebühr zu zahlen. In einer normalen Welt, in einer verdammten normalen Gesellschaft, gäbe es Gesetze, um den Verbraucher zu schützen. Ein solcher Fall wäre ein legitimer Grund, einen verdammten 2-Jahres-Vertrag zu kündigen, der gemacht wird, wenn der Kunde: Ein 30-Tage-Vertrag, in der Zwischenzeit, kann ein wenig mehr Engagement bedeuten, aber Sie sind immer noch frei, es zu kündigen oder ändern Sie Ihre Zulage, wann immer Sie möchten. Der Hauptvorteil ist, dass es in der Regel billiger als PAYG im Großen und Ganzen – so dass es eine bessere Wahl, wenn Sie mobile Breitband jeden Monat verwenden. Für ein unverbindliches mobiles Breitband haben Sie wirklich zwei Möglichkeiten: Sie können sich umsetzen und Datenpakete kaufen, wie Sie sie benötigen, oder schließen Sie einen 30-Tage-Vertrag ab, der jeden Monat verlängert wird. Pay-as-you-go ist am besten für ultimative Flexibilität – Sie können Ihr Konto aufladen, sobald Sie Daten benötigen, dann können Sie einfach vergessen (und zahlen Sie keinen Cent mehr), bis Sie es als nächstes verwenden müssen. Das macht es zur besten Option, wenn Sie nur gelegentlich mobiles Breitband nutzen möchten. Es gibt keinen Vertrag, überhaupt keine Verpflichtung, und Sie haben die volle Kontrolle darüber, was Sie ausgeben. Der Hauptzweck eines Mobiltelefons ist es, Sie jederzeit erreichbar zu machen, ohne ständig zu prüfen, ob das Netzwerk Sie noch für dienstfähig halten will.