Telekom business Vertrag mobil

Telkom bietet eine einzelne oder mehrere analoge Geschäftslinie mit Standard-Sprachfunktionen zwischen Geschäftsräumen und dem Telkom SA Switch. Das Angebot von Telkom ist darauf ausgelegt, Ihr Unternehmen zu unterstützen und Ihr Anruferlebnis zu verbessern. Die monatliche Linienmiete für einen Business-Service (Austauschverbindung) umfasst 150 Minuten (75 Telkom nach Telkom im Netz und 75 Telkom fest bei Telkom mobile). Nicht anwendbar für Geschäftskunden mit Anruf- und/oder Rabattplänen und nicht verwendeten Minuten werden nicht auf den folgenden Monat übertragen. Anrufe in andere Länder enthaltenBenutzer im Business Mobil XL Plus-Plan haben unbegrenzte Anrufe in die EU, die Schweiz, Kanada, Neuseeland und Australien. Geschäftskunden der L-Bis-S-Pläne erhalten bis zu 120 kostenlose Minuten für Anrufe in diese Länder. Darüber hinaus bietet das optionale Add-on CountryFlat World, das 83,99 Euro im Monat (netto) kostet, weltweit unbegrenzte Anrufe ins Festnetz und mobilfunke Nummern. Am 5. Juli 2005 hat die Deutsche Telekom ihre Struktur umgestaltet und ein regionales Setup (Deutschland, Europa, USA) eingeführt. Soweit verfügbar, wurden die lokalen Mobilfunkunternehmen mit den jeweiligen lokalen Drahtnetzunternehmen kombiniert, um dem integrierten Geschäftsansatz zu folgen. 2009 wurde die T-Mobile International AG zur Deutschen Telekom AG fusioniert. Als es die T-Mobile International AG gab, hatte die Holding ihren Sitz in Bonn, Deutschland, und ihre Tochtergesellschaften betrieben GSM-, UMTS- und LTE-basierte Mobilfunknetze in Europa, den Vereinigten Staaten, Puerto Rico und den Amerikanischen Jungferninseln.

Das Unternehmen beteiligte sich finanziell an Mobilfunkbetreibern in Mittel- und Osteuropa. Weltweit hatten die Tochtergesellschaften von T-Mobile International insgesamt rund 230 Millionen Abonnenten. T-Mobile International war nach Vodafone, der indischen Airtel und der spanischen Telefénica der dreizehntgrößte Mobilfunkanbieter der Welt und der viertgrößte multinationale Anbieter. [3] Eine Pauschale für Anrufe in alle Netze (auch Mobilfunknetze) innerhalb Deutschlands kann für zusätzliche 4€ pro Monat gebucht werden (nur für Paket S und M). T-Mobile bot sowohl pay-as-you-go als auch pay-monthly-Vertragstelefone an. T-Mobile startete seine 3G UMTS-Dienste im Herbst 2003. Das Netzwerk von T-Mobile UK wurde auch als Backbone-Netzwerk hinter dem virtuellen Virgin Mobile-Netzwerk genutzt. Die Marke T-Mobile stieg 2006 durch die Übernahme des Mobilfunkanbieters MoNet GSM in den montenegrinischen Markt ein. T-Mobile Montenegro (T-Mobile Crna Gora) gehört vollständig der T-Crnogorski Telekom, die selbst im Besitz der DT-Tochter Magyar Telekom ist.

Obwohl die Übernahme durch Magyar Telekom im Jahr 2005 erfolgte, wurde der MoNet GSM-Betreiber erst am 26. September 2006 in T-Mobile Montenegro umbenannt. Seit 1999 ist die Deutsche Telekom Eigentümerin der Holding T-Mobile International AG für ihre Mobilfunktöchter. [1] Von 2003 bis 2007 gehörte T-Mobile International neben den Segmenten “Breitband/Fixnet”, “Geschäftskunden” und “Group HQ and Shared Services” zu den Segmenten der Deutschen Telekom.